Die 7 geistigen Gesetze - Deepak Chopra - Teil 2

4. geistiges Gesetz - geringster Aufwand

Ich werde das Gesetz des geringsten Aufwandes zur Anwendung bringen, indem ich mir vornehme, die folgenden Schritte zu unternehmen.

  • Ich werde mich in Akzeptanz üben. Ich werde heute alle Menschen, Situationen, Umstände und Ereignisse so hinnehmen, wie sie geschehen. Ich weiss, dass dieser Augenblick genau so ist, wie er sein sollte, denn das gesamte Universum ist so, wie es sein soll. Ich werde mich nicht gegen das gesamte Universum sperren, indem ich mich gegen diesen Augenblick sperre. Mein Akzeptieren ist vollständig und umfassend. ich akzeptiere die Dinge, wie sie in diesem Augenblick sind, und nicht, wie ich sie mir wünsche.
  • Wenn ich die Dinge so akzeptiert habe, wie sie sind, werde ich Verantwortung für meine Situation übernehmen und für alle diejenigen Ereignisse, die ich als Probleme betrachte. Ich weiss, dass die Übernahme von Verantwortung nicht bedeutet, anderen Menschen oder Ereignissen die Schuld für meine Situation zu geben (auch nicht mir selbst). Ich weiss auch, dass jedes Problem eine versteckte Gelegenheit ist, und die Wachsamkeit gegenüber solchen Gelegenheiten ermöglicht es mir, diesen Augenblick zu grösserem Vorteil umzuwandeln.
  • Mein Bewusstsein wird heute in Widerstandslosigkeit verwurzelt sein. Ich werde das Bedürfnis aufgeben, meinen Standpunkt zu verteidigen. Ich werde kein Bedürfnis spüren, andere zu überzeugen oder zu überreden, meinen Standpunkt anzunehmen. Ich bleibe gegenüber allen Standpunkten offen und klammere mich nicht starr an einen einzelnen.

5. geistiges Gesetz - Absicht und Wunsch

Ich bringe das Gesetz von Absicht und Wünschen zur Anwendung, indem ich mir vornehme, die folgenden Schritte zu unternehmen:

 

  • Ich werde eine Liste all meiner Wünsche aufstellen. Diese Liste trage ich immer bei mir. Ich betrachte die Liste, ehe ich mich in die Stille oder Meditation begebe. Ich betrachte sie, ehe ich mich abends schlafen lege. Ich betrachte sie, wenn ich morgens aufwache.
  • Ich setze diese Liste meiner Wünsche frei und übergebe sie dem Schoss der Schöpfung, in der Überzeugung, dass es einen Grund dafür gibt, wenn die Dinge nicht nach meinem Wunsch verlaufen und der kosmische Plan viel Grösseres für mich plant, als ich mir vorstellen könnte.
  • Ich rufe mir stets in Erinnerung, dass ich mir in all meinen Handlungen des gegenwärtigen Augenblicks voll bewusst bin. Ich weigere mich zuzulassen, dass Hindernisse meine Aufmerksamkeit hinsichtlich des gegenwärtigen Augenblicks in Anspruch nehmen. Ich werde die Gegenwart genau so akzeptieren, wie sie ist, und die Zukunft durch meine tiefsten, ersehnten Absichten und Wünsche prägen.

6. geistiges Gesetz - Abstand

Ich bringe das Gesetz des Abstandes Zur Anwendung, indem ich mir vornehme, die folgenden Schritte zu unternehmen:

 

  • Ich werde mir heute vornehmen loszulassen. Ich werde mir selbst und denjenigen in meiner Umgebung die Freiheit zugestehen, so zu sein, wie sie sind. Ich werde nicht versuchen, starr meine Vorstellungen durchzusetzen. Ich werde keine Lösungen für Probleme erzwingen und damit nur neue Probleme schaffen. ich werde mich an allem mit distanziertem Engagement beteiligen. 
  • Ich werde heute Unsicherheit als ein Grundelement meiner Erfahrung akzeptieren. In meiner Bereitschaft, Unsicherheit anzunehmen, werden spontan Lösungen zu Problemen auftauchen. Je unsicherer mir alles erscheint, um so sicherer werde ich mich fühlen, denn Unsicherheit ist mein Weg zur Freiheit. Durch die Weisheit der Unsicherheit werde ich meine Sicherheit finden.
  • Ich werde das Feld aller Möglichkeiten betreten und mir die Aufregung vorstellen, wenn ich für eine unendliche Auswahl offenbleibe. Wenn ich das Feld aller Möglichkeiten betrete, werde ich in Fülle Abenteuer, Freude, Zauber und Geheimnisse des Lebens erfahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0